Termine und Planungen

Kreistreffen 2018

Das diesjährige Kreistreffen fand, wie im Vorjahr, wieder im Forum der Niedersachsenhalle zu Verden statt. Es waren dieses Mal, in Bezug auf die Gesamt-Teilnehmerzahl gesehen, weniger Teilnehmer gekommen als im vorigen Jahr.

Verden an der Aller (Niedersachsen)
Verden an der Aller (Niedersachsen)

Bereits am Freitagnachmittag traf sich der Vorstand der Kreisgemeinschaft Pr. Eylau im Kreishaus in Verden. Hier ging es um die Arbeits- und Geschäftsberichte der Vorstandsmitglieder und über weitere wichtige Anliegen in der Kreisgemeinschaft. Insbesondere galt es, sich Gedanken über die Zukunft unserer Kreisgemeinschaft und die Arbeit der Funktionsträger in der Kreisgemeinschaftzu machen.

Das eigentlicheTreffen begann am Samstag, 15. September 2018, um 08.30 Uhr mit der öffentlichen Sitzung der Delegiertenversammlung im Kreistagsgebäude desLandkreises Verden, wo eine neue Satzung beschlossen wurde, die künftig Mitgliederversammlungenvorsieht – ein Novum in der Geschichte der Kreisgemeinschaft.  Es folgte der Empfang im großen Sitzungssaal des Landkreises Verden, an der auch eine polnische undeine russische Delegation als Partner teilnahmen. Auch zahlreiche Landsleute und Vertreter des öffentlichen Lebens waren als Gäste erschienen. 

Der Selsinger Chor am Heimatabend

Das Treffen wurde danach im nahe gelegenen Forum der Niedersachsenhalle mit folgendem Programm fortgesetzt: Gemeinsames Kaffeetrinken, Vortrag des Autors Dr. Christopher Spatz über sein äußerst interessantes Buch über die Wolfskinder in Ostpreussen. Es folgten aufschlussreiche Diskussionen mit Dr. Lothar Biesert über Anliegender Familienforschung, dann ein erfrischender Auftritt des Chores aus Selsingen (Niedersachsen) mit plattdeutschen Liedern, gemeinsames Abendessen, Filmvorführung über das damalige Leben in Ostpreussen und immer wieder gemeinsames Beisammensein bei „Schabbern“ und „Plachandern“.

Zwischendurch bestand die Möglichkeit, das Heimatmuseum der Kreisgemeinschaft Pr. Eylau im Landkreisgebäude zu besuchen – übrigens eine empfehlenswerte Gelegenheit bei jedem Kreistreffen!

Am folgenden Sonntag, 16. September 2018, begann um 11.00 Uhr im Forum der Niedersachsenhalle die gemeinsame Feierstunde mit der polnischen und der russischen Delegation. Die Vorsitzende unserer Kreisgemeinschaft, Frau v. Borries, sprach die Begrüßungsworte, gefolgt vom Grußwort des Bürgermeisters von Verden, Lutz Brockmann, und von den Beiträgen der Gastdelegationen. In einer besonders anschaulichen und imponierenden Art hatte der Verdener Pfarrer Holger Hermann sein geistliches Wort vorgetragen. Die Feierstunde wurde mit der Kranzniederlegung im Bürgerpark fortgesetzt. Danach fand das Kreistreffen im Forum der Niedersachsenhalle beim gemütlichen Beisammensein seinen Ausklang.

Bei der Feierstunde am Sonntag, 16. Sept. 2018

Schlussbemerkung: Das Kreistreffen wurde von zahlreichen Helfern mehrere Tage lang mit viel Einsatz vorbereitet und durchgeführt. Danach waren umfangreiche Nacharbeiten zu erledigen. Ich kann dies bestätigen, denn ich war mit dabei. Auch das Programm war ansprechend. Man könnte also von einem erfolgreichen Kreistreffen sprechen. Aber der Erfolg war mager, denn für diesen enormen Aufwand (Zeit, Arbeit, Kosten, großer Saal) waren einfach zu wenig Teilnehmer gekommen – schade!

Das Rathaus in Landsberg
Das Rathaus in Landsberg

Stadtfest in Landsberg 2019

Das nächste jährliche Stadtfest in Landsberg/Gorowo Ilaweckie findet vom Wochenende vom 28. Juni bis 29. Juni 2019 statt. Einzelheiten über den Ablauf dieser Veranstaltung sind zurzeit nicht bekannt. Es soll aber wieder ein tolles Ereignis mit vielen Veranstaltungen gewesen sein.

Stadtfest in Pr. Eylau 2019

Das nächste jährliche Stadtfest in Pr. Eylau/Bagrationowsk wird in der Zeit vom 07. September bis 08. September 2019 veranstaltet. Wer um diese Zeit den russischen Teil unseres Heimtkreises besucht, sollte die Möglichkeit wahrnehmen, an den verschiedenen feierlichkeiten in unserer alten Kreisstadt teilzunehmen.

Unsere Schlesien-/Ostpreussenfahrt 2017

In der Innenstadt von Breslau
In der Innenstadt von Breslau

In der Zeit vom 15. Juni bis 24. Juni 2017 fand die große Schlesien-/Ostpreussenfahrt unserer Gruppe statt. Die Teilnehmer waren bunt gemischt: Landsleute aus unserer Heimat-Region und anderen Regionen des ehemaligen Kreises Pr. Eylau, deren Ehegatten, Nachkommen unserer Landsleute und zahlreiche andere Interessenten. Insgesamt nahmen 52 Personen teil.

Die Reise begann in Bielefeld, wo ein Großteil unserer Gruppe einstieg. Weitere Zustiege waren Herford, Langenhagen, Magdeburg und Berliner Ring. Das erste Ziel unserer Reise war Breslau, wo wir für drei Tage in einem sehr schönes Hotel mitten in der Innenstadt übernachteten.

Der Oberlandkanal bei Buchwalde
Der Oberlandkanal bei Buchwalde

Am Folgetag erlebten wir bei sonnigem Wetter eine ausführliche Stadtführung durch das sehenswerte Breslau mit Dominsel, Jahrhunderthalle, Wasserspielen im Park, Markthalle und vielen anderen Kleinoden dieser Stadt. Tags darauf fuhren wir ins Riesengebirge und machten Halt in Schweidnitz mit der sehenswerten Friedenskirche und Hirschberg mit der Gnadenkirche und den vielen Laubengängen. Im Riesengebirge besuchten wir ein uriges Holz-Restaurant zum Mittags-Imbiss und danach die Kirche Wang in Krummhübel. Die Schneekoppe in der Ferne konnten wir wegen des trüben Wetters leider nur zum Teil erkennen.

Unsere Reise führte uns dann nach Ostpreussen ins Hotel Gorecki in Heilsberg, von wo wir Ausflüge nach Canditten, Landsberg und Schewecken mit vielerlei Erlebnissen unternahmen.

Am schönen Ostseestrand
Am schönen Ostseestrand

Nach dem Abschied von Heilsberg ging es weiter zur idyllischen Fahrt auf dem Oberlandkanal, zur Kurzbesichtigung an die Marienburg am Nogat und dann zum Hotel in Elbing, das ebenfalls mitten in der neuen Altstadt liegt. Von hier aus unternahmen wir an einem wunderschönen Sonnentag einen Ausflug an die Ostseeküste nach Kahlberg mit dem kilometerlangen Sandstrand.

Am vorletzten Tag folgte ein Besuch der Stadt Danzig, wo uns in einer ausgiebigen Stadtführung die Sehenswürdigkeiten dieser alten Hansestadt gezeigt wurden. Hier konnten wir das Krantor an der Mottlau, das Grüne Tor, das Frauentor und die Frauengassen, die große Marienkirche mit der astronomischen Uhr, ferner das Zeughaus, die Langgasse mit dem Rathaus, den Neptunbrunnen mit dem Artushof und das bunte Treiben in dieser mit viel Sorgfalt wieder aufgebauten Stadt bestaunen.

Zu unserer letzten Übernachtung fuhren wir nach Posen, von wo aus wir am letzten Tag dann die Heimfahrt über Frankfurt/Oder antraten.

Es war eine Reise mit vielen Zielen und besonderen Eindrücken bei schönem Wetter und mit einer sehr angenehmen Gruppe.